Technisches Sicherheitsmanagement (TSM)

TSM Zertifikate Das Technische Sicherheitsmanagement (TSM) ist ein Verfahren zur Selbstüberprüfung von Unternehmen hinsichtlich der Qualifikation und Organisation des technischen Bereiches. Es ist nach Sparten gegliedert und wird von den technisch-wissenschaftlichen Vereinigungen getragen.

Die Anforderungen für die jeweilige Sparte werden in verschiedenen Merkblättern definiert.

Anhand von Leitfäden wird überprüft, ob die Anforderungen der jeweiligen Merkblätter im Unternehmen erfüllt sind. Vorteile des TSM liegen u.a. in der Schaffung von Transparenz und Straffung der Aufbau- und Ablauforganisation

Der ZWAS nahm erstmals im Jahr 2004 an der TSM Überprüfung für seine Sparten Trinkwasser und Abwasser teil und schloss die Zertifizierung erfolgreich ab. Die Zertifikate sind jeweils 5 Jahre gültig, so dass im Jahr 2009 die Wiederholungsüberprüfung durchzuführen war. Die Urkunden hierzu konnten durch die Repräsentanten von DVGW und DWA am 09.11.2009 feierlich überreicht werden.

Auf Grund der ständig wachsenden sicherheitstechnischen und organisatorischen Anforderungen im Bereich der Trinkwasserversorgung und Abwasserbehandlung entschied sich der ZWAS erstmalig im Jahr 2004 zur Einführung des Technischen Sicherheitsmanagements für die Sparten Trinkwasser und Abwasser. Die Erstprüfung im Jahr 2004 und die Folgeprüfungen im Rahmen der Rezertifizierungen in den Jahren 2009 und 2015 wurden jeweils erfolgreich abgelegt.

Die hohe Qualität der Trinkwasserversorgung und Abwasserreinigung in unserem Zweckverband wird durch die regelmäßige externe Überprüfung auf Einhaltung aller relevanten Vorschriften und technischen Regeln auf dauerhaft hohem Niveau gehalten, nachhaltig gestärkt und gefestigt.